MISSFITZ – Not made in China


MISSFITZ ist ein kleines Hamburger Label mit Modellschau-Charakter

Modellschau – das heißt: Die Produkte werden nicht vorproduziert, sie sind im Lookbook hier auf der Seite abgebildet und können angeschaut, ausgewählt und bestellt werden. Mit fair und vor allem langsam produzierten Produkten, die erst nach Bestellungseingang gefertigt werden und gegen einen kleinen Aufpreis auch individuell auf Maß gebracht werden können, stellt es sich gegen den Massenkonsum und gegen Fast Fashion. Der Zusatz „not made in China“ steht hierbei symbolisch für eine kleine  Produktion/Fertigung mit lokalen Fachkräften, die fair bezahlt werden sowie für hochwertige handbedruckte Stoffe, also für Handarbeit und nicht für Massenware.

 

Die Kollektion "SEX HAS NO GENDER"

Diese Unisex-Kollektion richtet sich an alle Menschen, egal welchen Geschlechts. Die einzelnen Teile unterscheiden sich nur in den Größen, nicht aber in Form und Farbe. Sie nimmt Einflüsse aus dem Streetstyle auf, ist aber auch in großen Teilen von einfacher Arbeitskleidung inspiriert. Während Teile wie Jogginganzüge, Pullover und T-Shirts an Sportbekleidung und Streetstyle angelehnt sind, kommen die Overalls, Latzhosen und Jeansjacken eher aus dem Bereich der klassischen, robusten Arbeitsbekleidung. Das Besondere sind die von Hand hergestellten Drucke, die in einer kleinen Siebdruckwerkstatt in St. Pauli entstehen. Im Shop sind nicht alle Teile der Kollektion, die im Lookbook zu sehen sind, erhältlich. Sie können aber jederzeit unter info@missfitz.de angefragt werden.

 

Wer steht hinter dem Label?

MISSFITZ, das ist die Hamburger Modedesignerin Swantje Fitz. Das Label entstand als Teil ihrer Masterarbeit an der HAW Hamburg.